Aktuelles

19. Juni 2017
Starke oberösterreichische Leistungen in Toledo, Spanien

Am Wochenende ging Oberösterreichs Aushängeschild, Bettina Plank, in der Serie A im spanischen Toledo an den Start. Bei unglaublichen 41 Grad Hitze außen und gefühlten 50 Grad in der Halle eine enorme Anstrengung. „Es war enorm hart. Ich bin nur froh, dass ich jetzt aus der Halle draußen bin“, stöhnte die Karate-do Wels Athletin nach dem 1:0-Sieg im kleinen Finale gegen Rebecca Cichrova (SVK). Generalsekretär Ewald Roth, ebenso vor Ort: „Es waren höllische Bedingungen, aber Betti hat stark gekämpft. Vor allem im ersten Fight beherrschte sie die Chinesin Li Ranran eindrucksvoll. Danach ging sie vielleicht zu wenig Risiko und verlor deshalb in Runde vier gegen Bourcois mit 0:2.“. Genau an diesem Aspekt ihrer Kämpfe möchte sich Bettina am Olympiastützpunkt Linz mit ihrem Trainer weiterentwickeln.

Unterdessen holte sich Österreichs zweite World Games-Kämpferin Bettina Plank in der Serie A in Toledo den letzten Schliff, jubelte über Bronze in der Klasse bis 50 Kilogramm: „Es war enorm hart. Ich bin nur froh, dass ich jetzt aus der Halle draußen bin“, stöhnte die Karate-do Wels Athletin nach dem 1:0-Sieg im kleinen Finale gegen Rebecca Cichrova (SVK). Der Grund: Außen herrschten 41 Grad Hitze, in der Halle 50. Auch Generalsekretär Ewald Roth „ächzte“: „Es waren höllische Bedingungen, aber Betti hat stark gekämpft. Vor allem im ersten Fight beherrschte sie die Chinesin Li Ranran eindrucksvoll. Danach ging sie vielleicht zu wenig Risiko und verlor deshalb in Runde vier gegen Bourcois mit 0:2.“ „Ich fühlte mich zu wenig sicher“, antwortete die Vorarlbergerin, die bis zu den World Games Ende Juli in Polen genau daran arbeiten will.

In der Klasse bis 61 Kilo der Damen konnte ein neues oberösterreichisches Talent aufzeigen: Victoria Immervoll, 24 Jahre alt, gebürtige Venezolanerin mit österreichischem Vater und zur Zeit in Dänemark lebt, konnte sich 3 Runden weiterkämpfen. Die Karate-Do Wels Athletin scheiterte erst mit 0:1 gegen die Portugiesin Alexandra Silva.

 
  levelseven.at