Aktuelles

12. Jänner 2014
Bronze für Österreich bei Premier League in Paris

Mit einer Bronzemedaille in Paris startete die österreichische Auswahl in die neue Saison der Premier League.

800 Sportler aus 58 Nationen fanden sich an diesem Wochenende im Pariser Stade Pierre de Coubertin ein, um beim ersten Premier League-Turnier des Neuen Jahres um Ranking-Punkte und Siegesprämien zu kämpfen.

Simon Klausberger, Thomas Kaserer und Christoph Erlenwein gelang es, im Kata-Teambewerb die Bronzemedaille für Österreich zu erkämpfen.

Gut in Szene setzen konnte sich auch Stefan Pokorny in der Gewichtsklasse bis 67 kg, der sich mit zwei sicheren Siegen gegen Alberto Ramirez (Venezuela) und Iko Tashov (Mazedonien) in die dritte Runde vorkämpfte, wo er etwas unglücklich dem Mexikaner Manuel Candia unterlag.

Weniger gut für Österreich lief es bei den zuletzt siegverwöhnten Damen. Für die Premier League-Gesamtsiegerin Bettina Plank (bis 50 kg) war bereits im ersten Kampf gegen die Spanierin Berta Montanero Barrio nach einem 0:0-Unentschieden Endstation, weil sich die Kampfrichter mit 3:2 für die Spanierin entschieden. Stephanie Kaup (bis 61 kg) schied nach einem Sieg gegen Ivana Bebek (Kroatien) in der zweiten Runde gegen die Spanierin Irene Colomar Costa aus.

Alisa Buchinger, die Dominatorin der letzten Jahre und dreifache Gesamtsiegerin der Premier League, konnte wegen zweier gebrochener Mittelfußknochen erst gar nicht nach Paris anreisen.

Dennoch ist Sportdirektor Mag. Ewald Roth mit dem Ergebnis von Paris „nicht unzufrieden“, wie er sagt. „Wir müssen nicht, wie die meisten Länder, mit leeren Händen nach Hause fahren. Aber es hätte natürlich auch noch besser laufen können, und Alisa hat uns auf jeden Fall gefehlt.“ Die Saison sei noch jung, so Roth, und der Fokus sei auf die beiden Höhepunkte EM in Tampere im Mai und WM in Bremen im November gerichtet.

 
  levelseven.at