Aktuelles

07. November 2013
Keine Medaille für Österreich am ersten Tag der Karate-WM in Guadalaja

Ohne Platzierung blieben die rotweißroten Teilnehmer am ersten Tag der Karate-WM der Kadetten, Junioren und U 21 in Guadalajara, wo mit 1319 Teilnehmern aus 98 Nationen ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt wurde.

Die beste österreichische Leistung zeigte Christoph Erlenwein im Kata-Einzelbewerb der Klasse U 21, wo er mit Siegen über den Portugiesen Silva und den Fidschianer Pala die dritte Runde erreichte. Dort scheiterte er mit 1:4 am Serben Chemlal. Dieser unterlag im Semifinale dem Franzosen Montarello, womit für Erlenwein die Chance auf die Trostrunde dahin war.

Nathalie Reiter gewann im Kumite U 21 plus 60 kg nach einem Freilos in der zweiten Runde gegen die Schweizerin Brüderlin mit 2:1, schied jedoch gegen die Slowakin Tatarova mit 0:4 aus dem Bewerb aus.

Melanie Mayerhofer unterlag im Kata Einzel U 21 in Runde zwei der Ecuadorianerin Farfan Jimenez mit 2:3, Alexander Jezdik mußte sich im Kumite U 21 bis 68 kg in der ersten Runde dem Niederländer Gerrese 1:4 geschlagen geben.

Frederick Kallina, der in der Gewichtsklasse bis 78 kg an den Start gehen hätte sollen, hatte wegen einer Verletzung gar nicht die Reise nach Guadalajara angetreten.

Morgen, Freitag, 8. November 2013, werden folgende österreichische Sportlerinnen und Sportler an den Start gehen:

  • Jan Struger (Ktn., Kata Junioren)
  • Jutta Rath (Ktn., Kata Juniorinnen)
  • Luca Rettenbacher (Sbg., Kumite Junioren -61 kg)
  • Julia Reiter (Sbg., Kumite Juniorinnen -48 kg)
  • André Gratzer (Vbg., Kumite Junioren -76 kg)

 
  levelseven.at