Aktuelles

07. September 2013
Gold und Bronze für Österreich in Istanbul

„Alisa did it again!“, jubelte Sportdirektor Mag. Ewald Roth am 7. September 2014 nach dem Sieg von Alisa Buchinger beim Karate 1 Premier League-Turnier in Istanbul.

Die 20-jährige Heeres-Leistungssportlerin war auf ihrem Weg in das Finale am Bosporus von keiner Gegnerin zu stoppen. Nach einem 8:0 gegen Jamila Saadoun (Tunesien), einem 5:0 gegen Travat Khaksar (Iran) und einem 4:0 gegen Rim Mourad (Schweden), besiegte sie im Semifinale Pegah Zangeneh Karkooti (Iran) mit 5:1. Ihre Finalgegnerin Gitte Brunstad (Norwegen) hatte ihr ebenfalls nicht viel entgegenzusetzen und mußte sich mit 6:2 geschlagen geben.

„Damit startet Alisa so in die zweite Jahreshälfte, wie sie in der ersten aufgehört hat, nämlich als klar stärkste Kämpferin in der Gewichtsklasse bis 68 kg“, faßt Sportdirektor Roth den Wettkampf zusammen und läßt die beeindruckende Serie von Erfolgen in diesem Jahr Revue passieren: Platz eins im Januar in Paris und im April in Tyumen, Platz zwei im Juni in Jakarta, dazu der Vize-Europameistertitel im Mai in Budapest und zweimal Platz eins bei der Universitäts-EM in Budapest im Juli. Mit dem heutigen Erfolg habe Alisa Buchinger von den fünf Premier League-Turnieren des heurigen Jahres bereits drei gewonnen und einmal Platz zwei belegt. Da sei der Salto Nullo von Dordrecht im März leicht zu verkraften, so Roth. Vor dem nächsten Premier League-Event in Frankfurt am übernächsten Wochenende und dem Grand Final, das am 30.11. und 1.12. in Salzburg stattfinden wird, übernimmt Buchinger damit klar die Führung von der Russin Inga Sheroziya. „Damit hat sie auch die besten Chancen, sich in ihrer Heimatstadt zum dritten Mal in Folge zur Gesamtsiegerin zu krönen“, gibt Roth sich zuversichtlich. Vorher, nämlich am 20. und 21. Oktober, stünden jedoch noch die World Combat Games in St. Petersburg auf dem Programm, wo in jeder Gewichtsklasse die acht besten Kämpferinnen und Kämpfer aufeinandertreffen werden.

Beflügelt vom Sieg von Alisa am Vortag, holte ihre Teamkollegin Bettina Plank am 8. September 2013 Bronze in der Gewichtsklasse bis 50 kg.

Die Vorarlberger Heeres-Leistungssportlerin besiegte zum Auftakt die Türkin Naciye Uysal mit 8:0, setzte sich danach gegen Assunur Yildirmier (ebenfalls Türkei) mit 2:1 durch, ehe sie sich im Semifinale der starken Chilenin Gabriela Bruni mit 0:5 geschlagen geben mußte. In der Trostrunde gewann sie den Kampf um Platz drei gegen die Slowakin Lucia Kovacikova nach einem 2:2-Unentschieden durch Kampfrichterentscheid mit 4:1.

Eine überaus starke Leistung, die schließlich mit Platz fünf belohnt wurde, zeigte auch Stefan Pokorny in der Gewichtsklasse bis 67 kg. Nach einem 4:3 gegen Sayed Alali (Kuweit) und einem 5:1 gegen Göksel Karacan, setzte es gegen Ali Abdulaziz (Kuweit) eine 0:8-Niederlage. Nachdem Abdulaziz das Finale erreicht hatte, kämpfte sich Pokorny mit einem 8:0 gegen Adem Güner (Türkei) und einem 4:1-Kampfrichterentscheid gegen Burak Uygur (Türkei) in das kleine Finale vor. Dort unterlag er Rafiz Hasanov (Aserbaidschan) mit 1:5 und belegte so den fünften Platz.

Mit dem dritten Platz in Istanbul ist Bettina Plank das Kunststück gelungen, bei jedem Premier League-Turnier des Jahre 2013 in den Medaillenrängen zu landen. Zum Saisonauftakt im Januar gewann sie Bronze in Paris, danach Gold in Dordrecht (Niederlande) im März, Bronze in Tyumen (Rußland) im April und Gold in Jakarta (Indonesien) im Juni. In der Gesamtwertung der Premier League liegt sie nun mit rund 800 Punkten Vorsprung in Führung. „Das sollte auch unter ungünstigsten Umständen für den Gesamtsieg reichen“, ist Sportdirektor Mag. Ewald Roth optimistisch, daß beim Grand Final am 30. 11. und 1. 12. neben Alisa Buchinger eine weitere Österreicherin ganz oben auf dem Treppchen stehen und die Siegesprämie für den Grand Winner entgegennehmen kann.

Neben dem vorletzten Premier League-Turnier des Jahres in zwei Wochen in Frankfurt, steht jedoch für Bettina, genauso wie für Alisa, noch eine besondere Herausforderung ins Haus: Bei den World Combat Games in St. Petersburg (20./21. Oktober) wird sie als eine der acht weltbesten Kämpferinnen versuchen, eine gute Figur zu machen und sich entsprechend in Szene zu setzen.

 
  levelseven.at