Aktuelles

09. März 2013
3 Medaillen bei Karate 1 Premier League Dutch Open

Über gleich drei Medaillen durfte sich die österreichische Auswahl am ersten Tag der Dutch Open in Dordrecht freuen. Bettina Plank gewann Gold, Stephanie Kaup und das Kata-Team (Simon Klausberger, Thomas Kaserer, Christoph Erlenwein) holten jeweils Bronze.

Das traditionsreiche Turnier, das heuer bereits zum 37. Mal stattfindet, wird von vielen Nationalteams aus aller Welt als Qualifikationswettkampf genützt, und so waren auch heuer wieder 600 Sportler aus 51 Nationen in die kleine Stadt Dordrecht (nahe Rotterdam) gekommen, um hier um Titel und Medaillen zu kämpfen.

In diesem Weltklassefeld zeigte die österreichische Equipe bereits am ersten Wettkampftag eine überaus starke Vorstellung. Bettina Plank, vor einem Monat Silbermedaillengewinnerin bei der U 21-EM in Konya (Türkei) und Bronzemedaillengewinnerin beim ersten Premier League Turnier dieses Jahres im Januar in Paris, gewann ihren Erstrundenkampf in der Gewichtsklasse bis 50 kg gegen die Tunesierin Oumaima Ben Saleh mit 4:0, besiegte anschließend Hiba Raouf (Marokko) mit 6:0 und stand im Semifinale der regierenden Weltmeisterin Alexandra Recchia gegenüber, der sie sich im Januar im Paris durch Kampfrichterentscheid geschlagen geben hatte müssen. Doch diesmal machte die 21-jährige Heeres-Leistungssportlerin aus Mäder alles klar. Sie besiegte Recchia, die nicht nur regierende Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 50 kg, sondern auch noch zweifache Team-Weltmeisterin ist, ganz klar mit 5:2 und zog damit ungefährdet in das Finale ein, wo sie der Ägypterin Youssef Said Areeg Rashed gegenüberstand. Nach einem überaus spannenden Kampfverlauf gewann Plank hochverdient mit 3:2 Punkten und holte sich damit die Goldmedaille.

In der Gewichtsklasse bis 61 kg gewann Stephanie Kaup ihren ersten Kampf gegen die Ungarin Fruszsina Lassinglaitner mit 4:0, mußte sich jedoch in der zweiten Runde der Deutschen Silvia Sperner mit 1:3 geschlagen geben. Da sich Sperner in das Finale vorkämpfte, gelang es Kaup, sich in der Trostrunde mit einem 1:0 gegen Sharmini Shree Sagaran (Malaysia), einem 3:2-Kampfrichterentscheid nach einem 0:0-Unentschieden gegen Elena Quirici (Schweiz) und einem 4:3 gegen die Belgierin Nele de Vos die Bronzemedaille zu sichern.

Die dritte Medaille des ersten Wettkampftages in Dordrecht holte das Kata-Team (Simon Klausberger, Thomas Kaserer, Christoph Erlenwein), das sich nach einem 5:0-Sieg über Holland zwar Spanien mit 1:4 geschlagen geben mußte, aber in der Trostrunde Italien mit 5:0 besiegte und damit ebenfalls Bronze holte.

Eine sehr starke Leistung zeigte im Kata-Einzelbewerb Simon Klausberger, der sich bis in die fünfte Runde vorkämpfte, wo er am Türken Mehmet Yakan scheiterte.

Nach diesem tollen ersten Wettkampftag hofft Sportdirektor Mag. Ewald Roth auf eine Fortsetzung am morgigen Sonntag. Vor allem Alisa Buchinger, Anfang Februar in Konya U 21-Europameisterin und Premier League-Gesamtsiegerin 2011 und 2012, sei ein heißer Medaillentip in der Gewichtsklasse bis 68 kg. Weiters werden noch Tobias Muther (bis 84 kg), Harald Koberg und Alen Palackic (plus 84 kg), sowie Nathalie Reiter (plus 68 kg) an den Start gehen.

 
  levelseven.at