Aktuelles

11. Dezember 2012
Riesenerfolg für österreichischen Karatesport

Österreichs Karatesport freut sich über ein Sensationsergebnis: Drei österreichische Siege beim Grand Final der Premier League am 8. und 9. Dezember 2012 in Salzburg bedeuteten für Alisa Buchinger, Thomas Kaserer und Bettina Plank gleichzeitig auch den Gesamtsieg in der Premier League, der höchsten Turnierserie in der Karatewelt.

Alisa Buchinger ließ in der Gewichtsklasse bis 61 kg von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer die dominante Kämpferin in dieser Kategorie ist. Nach ihren Siegen in Paris, Rotterdam und Istanbul sowie ihrem zweiten Platz in Jakarta, war sie bereits mit einem uneinholbaren Vorsprung in das Finale in ihrer Heimatstadt gegangen. Sie besiegte Diletta Di Benedetto (Italien) mit 8:0, Nele De Vos (Belgien) mit 2:0, Nicole Forcella (Italien) mit 1:0 und entschied dann auch das Finale gegen die Kroatin Ana Lenard mit 4:0 für sich. Damit krönte sie sich mit einem Score von 1.944 Punkten zur Gesamtsiegerin der Premier League, Natalie Williams (England) wurde Zweite mit 856 Punkten.

Thomas Kaserer, der ebenfalls als Gesamtführender in das Grand Final in Salzburg gegangen war, lief vor heimischem Publikum ebenfalls zur Höchstform auf und gewann die Gewichtsklasse mit einem 5:0 gegen Kenny Koster (Belgien), einem 8:0 gegen Sing Hon Yung (Honkong), einem 5:1 gegen Nikola Soic (Kroatien), einem 8:0 gegen Denys Sumishevskyi (Ukraine) und einem 3:2-Kampfrichterentscheid nach einem 2:2-Unentschieden im Finale gegen Ostap Hladun (Ukraine). Damit hatte Kaserer 1.364 Punkte auf seinem Konto und wurde Grand Winner der Premier League vor dem Franzosen Marin Garin mit 1.036 Punkten.

Komplettiert wurde der österreichische Triumph durch Bettina Plank, die sich in der Gewichtsklasse bis 50 kg den Sieg holte. Sie gewann gegen Ching Choi Ngai (Hongkong) mit 7:0, Kateryna Kryva (Ukraine) mit 1:0, Duygu Bugur (Deutschland) mit 2:1 und Tania Ribeiro (Andorra) mit 1:0. Mit einem Gesamtscore von 946 Punkten entschied sie auch die Gesamtwertung der Premier League für sich, weil die beiden führenden Französinnen Betty Aquileia und Alexandra Recchia das Teilnahmeerfordernis von 80 % nicht erfüllt hatten.

Im Kata-Teambewerb belegten Julia König, Julia Berner und Johanna Thajer Platz zwei, die Teams von Feldkirchen (Mike Schaunig, Patrick Valet, Benjamin Rath) sowie Wals-Laschensky (Anna Reifberger, Sabrina Herzog, Julia Langhammer) holten Bronze.

"Ein mehr als erfreulicher Jahresabschluß", jubelt Sportdirektor Mag. Ewald Roth. Nach einer kurzen Weihnachtspause werden die heimischen Athleten bereits am 19. und 20. Januar 2013 beim Premier League-Auftakt in Paris wieder auf der Matte stehen. Das Finale der Turnierserie wird, das steht jetzt bereits fest, wieder in Salzburg stattfinden, und zwar am 30. November und 1. Dezember 2013.

 
  levelseven.at