Aktuelles

02. September 2012
Thomas Kaserer holt Bronze bei Istanbul Open

Nach dem Sieg von Alisa Buchinger am 1. September 2012, konnte die österreichische Auswahl auch am zweiten Tag des Karate 1 Premier League Turnieres in Istanbul über Edelmetall jubeln: Thomas Kaserer holte Bronze in der Gewichtsklasse bis 67 kg.

Kaserer gewann seine ersten beiden Kämpfe souverän, und zwar gegen Mohamad Khalaf (Kuwait) mit 6:0 und gegen Adem Kaya mit 8:0. In Runde drei traf er auf den starken Armenier Vigen Ohanyan und kämpfte taktisch hervorragend. Es gelang ihm, die schnelle 3:0-Führung des Armeniers aufzuholen und auf 3:3 auszugleichen. 4 Sekunden vor Ende der Kampfzeit erhielt Ohanyan jedoch eine etwas fragwürdige Wertung und entschied damit die Begegnung für sich. Da der Armenier danach den Italiener Salvatore Serino mit 4:2 schlug und sich den Poolsieg holt, bekam Kaserer die Chance, über die Trostrunde Bronze zu holen. Und das tat er in durchaus überzeugender Weise, indem er zunächst den Holländer Xavier Kohlen klar beherrschte und mit 1:0 besiegte. Im Kampf um Bronze stand er Salvatore Serino gegenüber, dem er im Finale der Junioren-EM des Jahres 2008 noch klar unterlegen war. Doch heute war Kaserer der klar Stärkere, er beherrschte das Kampfgeschehen, schlug den Italiener mit 2:0 und holte damit Bronze in der Gewichtsklasse bis 67 kg.

Stefan Pokorny, der ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 67 kg angetreten war, gewann zwar gegen den Mazedonier Iko Tashev mit 2:0, mußte sich jedoch in der zweiten Runde etwas unglücklich dem starken Russen Albert Budaev mit 5:3 geschlagen geben. Dieser gewann zwar den nächsten Kampf, scheiterte aber im Semifinale am Iraner Saeid Karyani Ahmadi mit 1:9, sodaß Stefan der Weg in die Trostrunde versperrt war.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg scheiterte Bettina Plank in der ersten Runde an der Türkin Büsra Tosun mit 1:3.

„Mit Gold durch Alisa Buchinger, Bronze durch Thomas Kaserer, Platz 5 durch Nathalie Reiter und den beiden 9. Plätzen durch Simon Klausberger und Thomas Kaserer können wir sehr zufrieden sein“, resümiert Sportdirektor Mag. Ewald Roth. „Der Fahrplan in Richtung WM in Paris stimmt.“

Die nächste Bewährungsprobe für das österreichische Team wartet am 22. und 23. September in Frankfurt, wo mit den German Open das vorletzte Premier League-Turnier dieses Jahres auf dem Programm steht.

 
  levelseven.at