Borg

Ziele und Rahmenbedingungen

Seit dem Schuljahr 1996/97 ist Karate als Sportart im österreichweit einzigartigen Spitzensportmodell BORG für Leistungssportler vertreten.

Ziel dieses Modells ist es, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, neben einer intensiven Spitzensportausbildung einen Maturaabschluß zu erreichen.

Das BORG für Leistungssportler ist ein Oberstufenrealgymnasium, dessen Dauer von 4 auf 5 Jahre verlängert worden ist, wodurch wesentlich weniger Wochenstunden anfallen, sodaß für Training und Turniere ausreichend Zeit zur Verfügung gestellt werden kann. Dreimal während der Woche beginnt die Schule erst um 10 Uhr, um ein Vormittagstraining zu ermöglichen. Durch ein hohes Angebot von Förderstunden können Abwesenheiten von der Schule ausgeglichen werden. Für nähere Informationen kann über Landestrainer Prof. Mag. Ewald Roth die Broschüre "Kleines Handbuch in lexikalischer Form" für das ORG für Leistungssportler angefordert werden.

Für Schüler, deren elterlicher Wohnsitz tägliche Fahrten von und zur Schule bzw. Training nicht zuläßt, stehen im Heim "Kolping Olympia" 25 Plätze zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt nach definitiver Aufnahme in die Schule.

Diese Rahmenbedingungen bieten den BORG-Sportlern des Oberösterreichischen Karate-Landesverbandes die Möglichkeit, in geradezu idealer Abstimmung von Schule und Sport ein Training zu absolvieren, das unter Bezugnahme auf den aktuellen Stand der sportwissenschaftlichen Forschung und in Zusammenarbeit mit international führenden Experten die langfristige Entwicklung der sportlichen Leistungsvoraussetzungen zum Ziel hat. Neben der Schaffung einer soliden organischen und funktionellen Basis für spätere Spitzenleistungen, spielt die breitgefächerte sportartspezifische Ausbildung im technisch-koordinativen Bereich die Hauptrolle in der Trainingsarbeit von Landestrainer Mag. Ewald Roth.
 

Anforderungsprofil für die Aufnahme

1) Sportliche Anforderungen
Für die Aufnahme in das BORG für Leistungssportler Linz ist die Zugehörigkeit zur bzw. der bevorstehende Anschluss an die österreichische Spitze in der jeweiligen Sportart und der entsprechenden Altersklasse Voraussetzung. Es müssen weiters die Perspektiven für internationale Erfolge eindeutig gegeben sein. Die Zugehörigkeit zur oberösterreichischen Spitze alleine genügt nicht. Die grundsätzliche Nominierung erfolgt über den O.Ö. Karate-Landesverband im Einvernehmen mit der Landessportorganisation.

2) Schulische Anforderungen
Aufgrund der hohen Belastung durch das umfangreiche Training genügt die bloße Erfüllung der schulischen Voraussetzungen für die 9. Schulstufe AHS meist nicht. Es ist eine ausreichende schulische Leistungsreserve einzuplanen, um die Doppelbelastung Schule - Hochleistungstraining bewältigen zu können. Über die endgültige Aufnahme entscheidet die Schule.

3) Anforderungen an das Persönlichkeitsprofil
Es ist vom Aufnahmebewerber zu verlangen, dass er über die gesamte Dauer des Schulbesuches ein Höchstmaß an persönlichem Einsatz in Bezug auf Leistungsbereitschaft und Zeitaufwendung zeigt, um die vorgegebenen sportlichen und schulischen Anforderungen erfüllen zu können.

 


Vorgangsweise für die Aufnahme

  • Schritt 1: Anmeldung im BORG für Leistungssportler durch die Eltern in den ersten beiden Schulwochen nach den Semesterferien (mitzubringen sind Halbjahreszeugnis, Staatsbürgerschaftsnachweis und Geburtsurkunde).
  • Schritt 2: Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Schüler das sogenannte "orange Aufnahmeprotokoll", das unmittelbar beim O.Ö. Karate-Landesverband (LT Mag. Ewald Roth) abzugeben ist.
  • Schritt 3: Der Landestrainer gibt eine fachliche Stellungnahme ab und nimmt eine Reihung der Aufnahmewerber vor, die samt Aufnahmeprotokollen durch den Landestrainer an die LSO weitergeleitet wird.
  • Schritt 4: Die Direktion scheidet parallel dazu jene Aufnahmewerber aus, deren schulische Leistungsfähigkeit einen erfolgreichen Abschluß des 1. Jahrganges nicht erwarten läßt.
  • Schritt 5: Alle Aufnahmebewerber werden von der Schule zu einem sportmotorischen und sportmedizinischen Eignungstest geladen.
  • Schritt 6: Die Aufnahmekommission (Direktor = Vorsitzender, 1 Vertreter LSR, 1 Vertreter LSO, 1 Vertreter je Fachverband) entscheidet schließlich über die Aufnahme. Dabei werden maximal 18 Jugendliche aus im Moment 12 Sparten aufgenommen, um eine optimale Lernbetreuung zu gewährleisten.

 
  levelseven.at